Gute Vorsätze und Tipps zum Einhalten

Fünf gute Vorsätze fürs neue Jahr – plus Tipps mit guten Infos und Links, damit Du sie besser einhalten kannst. Für die klassischen guten Vorsätze wie: endlich mehr Zeit für Familie und Freunde, mehr Sport, ein bisschen abnehmen und das Wohlfühlgewicht erreichen.

Fünf gute Vorsätze fürs neue Jahr: Lass Dich inspirieren!

Das neue Jahr ist da und mit ihm die Zeit für gute Vorsätze. Denn den Jahreswechsel nehmen viele zum Anlass, einmal innezuhalten und in sich hineinzuhorchen. Und zu fragen: Was ist mir wirklich wichtig, was will ich erreichen, was war bisher gut, was nicht so gut – und was will ich ändern?

1. Mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben

Wenn Du daran denkst, was Du im Alltag am liebsten tust, was Dir am meisten Spaß macht, was fällt Dir da ein? Nimm Dir die Zeit für diese Lieblingsaktivität! Und mache schon jetzt dafür Termine frei in Deinem Kalender, treffe Verabredungen, buche entsprechende Kurse. Ein Beispiel: Verbringst Du Deine Zeit am liebsten mit Familie und Freunden? Dann versuche schon jetzt, die Zeit dafür zu reservieren. Verabrede Dich mit Deinen Lieben, zum Beispiel mit einem festen, regelmäßigen Familientag, an dem Ihr Euch austauscht und gemeinsam schöne Dinge tut. Tragt diese Tage oder Stunden schon in Euren (Familien)kalender ein. Plant schon jetzt gemeinsame Aktivitäten übers Jahr, wie Ausflüge oder Kurzurlaube.

Tipps für diese guten Vorsätze: Stell Dir frühzeitig Erinnerungen ein, zum Beispiel auf dem Handy, und belohne Dich, wenn es geklappt hat, zum Beispiel mit einer anderen, kleinen Lieblingsaktivität, wie einem erholsamen Bad oder einem Lieblingsessen. Das Problem ist, dass Du nicht viel Zeit hast, zum Beispiel, weil Du zu viel arbeitest? Denke doch auch darüber nach, ob Du zum Beispiel eine berufliche Auszeit nehmen oder die Arbeitszeit ein wenig reduzieren kannst. Einige Unternehmen bieten die Möglichkeit für eine Auszeit an, zum Beispiel ein Sabbatical mit Ansparphase, sodass der finanzielle Verlust nicht so groß ist. Gute Informationen über Teilzeit hat das Bundesarbeitsministerium zusammengestellt. Gute Infos zum Sabbatical und den rechtlichen Möglichkeiten dazu findest Du auf dem Portal arbeitsrechte.de.

2. Gute Vorsätze für mehr Sport und Bewegung

Bewegung und Sport sind gesund. Folglich ist der Wunsch nach mehr davon häufig unter guten Vorsätzen zu finden. Bei Dir auch? Dann nimm Dir aber nicht gleich so viel vor, dass Du es nicht schaffen kannst. Besser: Verabrede Dich für eine Joggingstunde in der Woche, oder buche einen Kurs, der einmal wöchentlich stattfindet. Das muss übrigens nicht teuer sein. Viele örtliche Sportvereine verlangen keine hohen Beiträge. Eine andere Möglichkeit: Baue mehr Bewegung in den Alltag ein. Gehe lieber zu Fuß oder fahre mit dem Rad als das Auto zu benutzen. Besonders viel Spaß macht das im Sommer und bei gutem Wetter. Tipp: Trage Dir das als Merkposten im Kalender oder im Handy ein, damit Du immer wieder daran erinnert wirst. Tipps für mehr Bewegung im Alltag, mit Infos und Videos hat zum Beispiel das bayerische Gesundheitsministerium zusammengestellt. Spartipps rund um den Sport im Sommer findest Du auch hier in diesem Blog: Spartipps für den Sommer

3. Mehr Geld: Mehr verdienen und mehr sparen

Das gehört auch oft zu den guten Vorsätzen im neuen Jahr: Besser mit Geld umgehen. Also die Bilanz aus Einnahmen und Ausgaben zu verbessern. An der Einnahmenschraube kannst Du zum Beispiel drehen, indem Du gut über Dein Gehalt verhandelst: Nimm Dir dies für dieses Jahr vor. Bitte um einen Termin für ein Gespräch darüber, bereite Dich dafür gut vor, führe Dir Deine Leistungen vor Augen. Überlege, was Du tun kannst, um zu überzeugen. Gute Tipps für die Gehaltsverhandlung bietet zum Beispiel ein Video von WISO. Eine andere Möglichkeit, Deine Einnahmenseite zu verbessern sind steuerfreie Arbeitgeberleistungen, die Dein Nettogehalt nicht so stark reduzieren. Zum Beispiel können das Essensgutscheine sein oder Beiträge für die Kita. Eine Übersicht über steuerfreie Arbeitnehmerleistungen findest Du zum Beispiel in dieser Broschüre. Sprich mit Deinem Arbeitgeber darüber, erkundige Dich dort, wo Du arbeitest, welche Möglichkeiten schon bestehen.

Natürlich kannst Du Deine Bilanz auch verbessern, indem Du weniger ausgibst. Du kannst zum Beispiel Gratisangebote oder Kundenprogramme beim Einkaufen nutzen oder auf Vergleichsportalen nach günstigen Angeboten suchen. Zahlreiche Spartipps findest Du in diesem Blog, zum Beispiel in den Tipps zu Gratisangeboten oder den Tipps für kluge Käufer.

4. Gute Vorsätze für ein Wohlfühlgewicht

Die Feiertage und die Weihnachtszeit liegen hinter uns, es gab viel gutes Essen. Das schlägt sich leider nur allzu leicht auf der Waage nieder. Kein Wunder also, dass eine gesunde Ernährung und ein bisschen Abnehmen, um endlich das Wohlfühlgewicht zu erreichen, häufig zu den guten Vorsätzen fürs neue Jahr gehören. Tipp: Bewege Dich viel, trinke Wasser statt zuckerhaltiger Getränke, esse weniger Süßes, aber mehr Obst und Gemüse und achte insgesamt auf eine bewusste Ernährung. Gute Infos dafür findest Du zum Beispiel bei der Initiative für gesunde Ernährung In Form und der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Lass Dir Zeit beim Abnehmen, etwa ein halbes Kilo in einer Woche bis vierzehn Tagen ist realistisch. Das Wohlfühlgewicht sollte nicht mit Druck und Stress erreicht werden.

Viele Tipps zum entspannten Abnehmen finden sich auch im Beitrag Abnehmen ohne Stress und ohne Jojo-Effekt auf tippsundrat und im dazugehörigen Video.

5. Guter Vorsatz: Etwas Neues lernen!

Ein neues Software-Programm für den Job, eine neue Sprache, ein Nähkurs in der Volkshochschule oder ein Fernstudium – es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die eigenen Fähigkeiten zu erweitern. Mehr oder weniger aufwendig, mehr oder weniger zeitintensiv. Gehört das zu Deinen guten Vorsätzen? Dann erkundige Dich jetzt nach Deinen Möglichkeiten, zum Beispiel bei den für Deinen Job interessanten Berufsverbänden, bei den Hochschulen in Deiner Stadt, bei der örtlichen Volkshochschule. Wenn Du eine Sprache lernen oder auffrischen willst, können private Kurse oder Lerngruppen interessant sein. Schwarze Bretter offline und online helfen, Sprachlehrer in Deiner Nähe zu finden. Es gibt in vielen Städten auch kostenlose Treffen, etwa Englisch oder Französisch-Stammtische. Einfach mal in Suchmaschinen eingeben. Oder bei Portalen wie meetup.com nach Gleichgesinnten suchen. Übrigens: Was für Deinen Beruf sinnvoll ist, wird zum Teil auch von Arbeitgebern bezuschusst. Oft ist eine Weiterbildung auch steuerlich absetzbar.

Das Wichtigste, wenn Du fündig geworden bist: Melde Dich an, trage den Kurs oder die Dates in den Kalender ein – und freu ich darauf! 🙂

Tipps und Rat für gute Vorsätze: Verzeih Dir Rückschläge, bleib dran!

Ganz wichtig, wenn es nicht gleich klappt oder Du im März oder April siehst, dass noch nicht viel aus den guten Vorsätzen geworden ist: Bleib dran, lass Dich nicht entmutigen! Gib nicht auf! Was Dir auch dabei helfen kann: Listen schreiben und abhaken, Kalendereinträge, Erinnerungen setzen und mit Deinen Freunden, Deiner Familie über die Vorsätze sprechen und sie bitten, Dich auch ab und zu daran zu erinnern.

Viel Glück und Erfolg mit all Deinen Vorsätzen wünscht tippsundrat!

Mehr Tipps für ein gutes Leben.

Mehr Verbrauchernews.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.