Nachhaltig einkaufen: Tipps für bio, öko & fair

Was heißt eigentlich nachhaltig einkaufen? Welche Produkte sind denn umweltfreundlich und fair? Einfache Tipps – für online, Supermarkt und Co.

Möchtest Du, dass die Produkte, die Du einkaufst, die Umwelt möglichst wenig belasten? Und willst Du, dass diejenigen fair bezahlt werden, die sie produzieren? Dann achtest Du beim Einkauf sicher öfter auf Bio-Siegel oder Gütesiegel für Fair-Trade – und informierst Dich über Nachhaltigkeit. Was nachhaltig einkaufen heißt und wie Du nachthaltige Produkte findest, zeigen Dir diese Tipps – und Du wirst sehen: Dafür musst Du nicht unbedingt mehr Geld ausgeben. Mit vielen Tipps kannst Du damit in Deinem Haushalt sogar richtig sparen.🙂 👛

Zunächst einmal: Was heißt nachhaltig einkaufen und was ist Dir besonders wichtig? Der Begriff der Nachhaltigkeit wird meist als Handlungsprinzip verstanden: So zu handeln, dass wir die Chancen der nachfolgenden Generationen nicht zerstören. Also die natürlichen Ressourcen zu schonen und die Umwelt möglichst wenig zu belasten. Aber auch auf Beständigkeit und Stabilität zu setzen, also zum Beispiel im Wirtschaftsleben andere nicht auszubeuten, etwa indem auf Sozialverträglichkeit geachtet und auf fairen Handel Wert gelegt wird. Wenn Du nachhaltig einkaufen willst, achtest Du beim Einkauf bewusst auf ökologische und soziale Aspekte und zeigst mit Deiner Kaufentscheidung, wie wichtig es Dir ist, lokale Initiativen, den Umweltschutz und soziale Projekte zu fördern.

Zum Beispiel so:

Besuche die Wochenmärkte im Kiez

Gibt es einen Wochenmarkt in Deinem Viertel? Schau vorbei! Dort kannst Du Lebensmittel für Deinen Haushalt oft nachhaltig einkaufen: Obst, Gemüse, Käse und vieles mehr, regional und saisonal, oft aus ökologischer Landwirtschaft. Für die Transporte der Waren aus der Region wird nicht so viel Energie benötigt wie beim Transport aus weit entfernten Ländern, das schont die Umwelt und ist auch deshalb nachhaltig. Und Du unterstützt damit die Produzenten und Händler in Deiner Region. Tipp für größere Städte: Die Stadtportale haben meist Übersichten zu Standplätzen und Terminen der Wochenmärkte, zum Beispiel Hamburg. Das gibt es sicher auch in Deiner Stadt!

Nachhaltig einkaufen und verkaufen – auf dem Flohmarkt

Kleidung, Spielzeug, Bücher, Töpfe, Vasen, Geschirr – damit kannst Du auf Flohmärkten für nicht mehr von Dir Gebrauchtes noch Geld einnehmen. Und wenn Du dort selbst einkaufst, kannst Du oft richtige Schnäppchen machen. Und Du verhältst Dich nachhaltig und umweltschonend. Denn durch diesen Kauf muss nichts Neues produziert werden, was wiederum die Umwelt schont. Vielleicht kannst Du es später ja sogar wieder auf einem Flohmarkt verkaufen. Tipp: Viele Städte und Viertel bieten mittlerweile Hofflohmärkte. Da kannst Du am eigenen Haus verkaufen und gleichzeitig die Nachbarschaft kennenlernen. Wo findest Du die Infos über aktuelle Flohmärkte und die Bedingungen und Kosten für die Anmeldung? Oft auf den Stadtportalen, wie zum Beispiel in München oder Berlin. Erkundige Dich nach den Terminen in Deinem Ort.

Probiere Bio- und Naturkostläden

Sicher gibt es auch in Deiner Nähe einen Bio- oder Naturkostladen, hier kannst Du Lebensmittel nachhaltig einkaufen, denn sie sind meist ökologisch und regional produziert. Informiere Dich über das Angebot, die Herkunft und die Preise. Probiere aus, was Dir gut schmeckt.

Nutze den Bio-Supermarkt in Deiner Gegend

Alnatura, Basic, Bio-Company, Denn´s und Co. – mittlerweile gibt es in vielen Städten Bio-Supermärkte, die umweltschonend produzierte Lebensmittel frisch und zu günstigen Preisen anbieten. Probiere aus, ob Dir Angebot und Preise zusagen. Übrigens: Utopia hat eine Bestenliste für Bio-Supermärkte erstellt. Auf der Liste kannst Du Dich informieren, wie Leser die Märkte bewerten.

Kauf auf dem Bauernhof

Nachhaltig einkaufen kannst Du auch, wenn Du direkt beim Erzeuger kaufst. Also beim Landwirt um die Ecke, beim Bio-Bauernhof in Deiner Nähe. Viele Höfe haben eigene Läden. Sicher auch in Deiner Region. Tipp: Verbinde den Besuch mit einer schönen Radtour, einem langen Spaziergang oder einem Ausflug aufs Land. Adressen von Bauerhöfen mit Märkten findest Du zum Beispiel über die Internetseite “Dein Bauernladen”. Mehr Infos.

Nachhaltig einkaufen: Im Laden auf Gütesiegel achten

Achte beim Einkaufen von Produkten wie Lebensmitteln oder Kleidung auf Gütesiegel, die für öko oder fair stehen. Dazu gehören zum Beispiel das Deutsche Bio-Siegel und das EU-Biosiegel sowie die Siegel der Anbauverbände wie Naturland oder Bioland, die in ihren Anforderungen oft über das Deutsche und das EU-Bio-Siegel hinausgehen. Das bekannteste Siegel für den fairen Handel ist wahrscheinlich das Fairtrade-Siegel. Eine interessante Aufstellung von Siegeln plus Bewertung hat zum Beispiel der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland vorgenommen. Das Fairtrade-Siegel gibt es für viele Produktgruppen, nicht nur für Lebensmittel, sondern zum Beispiel auch für Blumen und Textilien.

Viele Produkte gibt es mittlerweile aus dem fairen Handel, oft erkennbar am Fairtrade-Siegel. Foto: TransFair e.V./Fotograf: Miriam Ersch
Viele Produkte gibt es mittlerweile aus dem fairen Handel, oft erkennbar am Fairtrade-Siegel.
Foto: TransFair e.V./Fotograf: Miriam Ersch

Daneben gibt es je nach Produktgruppen weitere Siegel für Nachhaltigkeit, etwa den Blauen Engel des Umweltbundesamtes oder das FSC-Siegel für Holzprodukte. Informiere Dich weiter, zum Beispiel hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales eine Liste zusammengestellt. Tipp: Infos und Bewertungen über Siegel zur Nachhaltigkeit findest Du auch bei der Initiative Nachhaltiger Warenkorb. Mehr Infos. Schöne Idee: Dort findet wöchentlich eine Challenge statt, um mehr Menschen zu nachhaltigem Konsum zu motivieren.

Nachhaltig einkaufen online

Nachhaltige Produkte wie Lebensmittel oder Kleidung, die zum Beispiel die genannten Siegel tragen, kannst Du prinzipiell natürlich auch online bei Internethändlern bestellen. Es gibt auch eine Reihe von Händlern, die sich speziell auf umweltschonende oder sozialverträglich hergestellte Produkte spezialisiert haben, zum Beispiel Avocardostore oder Waschbär. Eine interessante Bestenliste nachhaltiger Webshops mit Leserbewertungen hat Utopia zusammengestellt. Tipps zum nachhaltigen Einkauf von Spielzeug findest Du auch auf diesem Blog.

Was viele schon lange nutzen, sind Biokisten oder Ökokisten, also Körbe mit Bio-Obst und Bio-Gemüse, die ins Haus geliefert werden. Das geht auch online, etwa über Ökokiste.

Aber das ist nur ein Weg, um online nachhaltig einzukaufen. Weitere Möglichkeiten: Kaufen und verkaufen von gebrauchten Sachen, sozusagen im Online-Flohmarkt. Zum Beispiel über Kleinanzeigen, etwa bei ebay, oder spezielle Seiten für bestimmte Produkte oder für bestimmte Regionen wie babynews in München. Oder unterstütze durch Dein Einkaufen online kleine Produzenten und Selbstständige, die ihre Produkte oft auf Seiten für Selbstgemachtes anbieten, wie dawanda oder etsy.

Müll vermeiden beim Einkaufen

Auch das heißt nachhaltig einkaufen: Vermeide Plastikmüll im Supermarkt. Nimm einen Einkaufskorb oder eine Einkaufstasche mit. Dann musst Du keine Plastiktüte kaufen. Und achte auf die Verpackungen: Wähle eher Einweg als Mehrweg. Und vermeide Produkte mit zu viel Verpackung und Mogelpackungen, die versteckte Preiserhöhungen kaschieren, indem zum Beispiel weniger Inhalt in mehr Verpackung steckt. Eine Liste von Mogelpackungen veröffentlicht die Verbraucherzentrale Hamburg.

Kaufe unverpackt

Noch besser: Kaufe gleich ganz ohne Verpackung ein. Es gibt immer mehr Läden, die Waren unverpackt anbieten – ein richtiger Trend. Mittlerweile werden auch Supermärkte mit “Zero Waste”. Und sogar Onlineshops. Einfach einmal in die Suchmaschinen eingeben: “Unverpackt”, “Zero Waste” oder “Verpackungsfrei”. Du wirst bestimmt auch in Deiner Stadt oder Region fündig.

Pflücke selbst Obst und Gemüse

Obst, Gemüse oder Blumen kannst Du in Deiner Region auch selber pflücken. Je nach Saison bieten die Bauern oft solche Möglichkeiten. Das ist ein schöner Ausflug und Du unterstützt die Landwirtschaft in Deiner Region. Zum Teil ist das Pflücken sogar kostenlos. Du wirst schnell online fündig, wenn Du suchst. Es gibt zum Teil spezielle Seiten mit Listen für Angebote, etwa fürs Erdbeeren pflücken in Bayern. Tipps zum Pilzesammeln findest Du auf diesem Blog.

Pflanze Kräuter und Gemüse im eigenen Garten

Durch diesen Tipp kannst Du das Einkaufen bestimmter Lebensmittel ganz sparen und verhältst Dich damit nachhaltig: Säe oder pflanze in Deinem Garten oder auf dem Balkon selbst Kräuter, Gemüse oder Obstbäume und -sträucher. Die kannst Du dann gut in Deinem Haushalt verwenden. Du traust Dir das nicht zu? Dazu gibt es viele gute Bücher und kostenlose Informationen im Internet. Tipp: Die Infos und Tipps der Gartenbauakademien, zum Beispiel in Bayern. Die Gartenakademien bieten auch Beratungen für Freizeitgärtner.

Übrigens: Zum Teil bieten die Städte auch kleine Grundstücke zum Selbst-Bewirtschaften an, etwa die Krautgärten in München.

Tipps und Rat zum nachhaltigen Einkauf

Kaufe bewusst ein und überlege immer vorher, welche Anschaffung für Deinen Haushalt wirklich nötig ist. Informiere Dich darüber, wie die Produkte, die Du kaufst, produziert werden. Achte den Wert von Gebrauchtem und Selbstgemachtem, das spart oft auch Geld.

Mehr Tipps zum Kaufen und Einkaufen.

Mehr Tipps zum Clever einkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.