Spartipps für Deine Kfz-Versicherung

Stichtag 30.11.: Zehn einfache Tipps, um bei der Kfz-Versicherung zu sparen. Der Check lohnt sich! Kleine Stellschrauben, aber große Wirkung. Bei manchen Parametern kannst Du leicht hundert Euro und mehr gutmachen, wenn Du diese Spartipps beherzigst. Und: Auch nach November gibt es noch Möglichkeiten, die Kfz-Versicherung zu wechseln.
 
Am 30. November ist der Stichtag: Bis dahin kannst Du Deine Kfz-Versicherung wechseln. Voraussetzung dafür: Die Versicherung läuft, wie die meisten Kfz-Versicherungen, über das Kalenderjahr. Die Kündigungsfrist beträgt einen Monat. Für die Kündigung zum 31. Dezember muss das Kündigungsschreiben am 30. November beim Versicherer vorliegen. Diese zehn einfachen Spartipps solltest Du kennen, um bei der Kfz-Versicherung kräftig zu sparen – ob durch den Wechsel oder durch Nachjustieren des bestehenden Vertrags. Das geht zum Teil sogar noch nach dem 30. November.

Checkliste Kfz-Versicherung: 10 Spartipps für Autofahrer

1. Jährliche Zahlweise wählen

Mit der Einmalzahlung pro Jahr kannst Du gegenüber einer halbjährlichen oder vierteljährlichen Zahlung viel sparen. Beispiel: Bei Kasko- und Haftpflicht ist eine Einsparung von 100 Euro im Jahr oder mehr durchaus möglich, wenn die jährliche statt der vierteljährlichen oder gar monatlichen Zahlung für die Kfz-Versicherung gewählt wird. Das zeigt der Check in gängigen Tarifrechnern.

2. Wie viele Kilometer im Jahr? Fahrleistung nicht zu hoch ansetzen

Prüfe genau, wie viel Du fährst. Setze die Fahrleistung nicht zu hoch an! Denn wenn Du weniger fährst, ist die Kfz-Versicherung preiswerter. So liegen Grenzen für Wenigfahrer oft bei 3.000 oder 6.000 Kilometern im Jahr. Schau, dass Du nicht großzügig mehr angibst, wenn Du solche Grenzen einhalten kannst. Wenn Du beim Kfz-Versicherer zum Beispiel 12.000 statt 6.000 Kilometer angibst, obwohl Du gar nicht so viel fährst, dann zahlst Du schnell 50 bis 100 Euro im Jahr mehr für Vollkasko und Haftpflicht. Checke diesen Punkt immer auch in Deinem aktuellen Vertrag und justiere, falls Du nicht wechselst, auch bei Deinem Versicherer nach. 

3. Bei der Kfz-Versicherung nicht mehr Fahrer anmelden als nötig

Je mehr Fahrer das Auto hat, desto teurer kann die Kfz-Versicherung werden. Am teuersten wird es bei mehreren Fahrern, wenn die Fahrer nicht genau genannt werden. Dann kann die Versicherung gleich einige hundert Euro im Jahr mehr kosten. Deshalb: Gib alle Fahrer an, die auf jeden Fall das Auto nutzen. Gib aber nicht einfach sicherheitshalber eine unbestimmte Zahl an Fahrern an, wenn nur Du das Auto fährst.

4. Bedarf richtig einschätzen: Selbstbeteiligung, Vollkasko oder Teilkasko

Eine Selbstbeteiligung, etwa 300 Euro für Vollkasko und 150 Euro für die Teilkasko, wird oft empfohlen. Denn sie reduziert die Tarife von Haftpflicht und Vollkasko oder Teilkasko durchaus um 100 Euro im Jahr oder mehr. Wenn Du ohne Unfall fährst, hat sich das also schon gelohnt. Tipps: Einfach mal in den Tarifrechnern durchspielen: Kasko und Teilkasko, Selbstbeteiligung ja oder nein. Bei einem schon sehr in die Jahre gekommenen Auto reicht oft nur eine Kfz-Haftpflichtversicherung, bei teureren Wagen Kasko oder Teilkasko. Die Tabelle zeigt anhand eines Beispiels (Mittelklasse-Fahrzeug, Erstzulassung 2010, jährliche Zahlweise), wie sich die Kosten unterscheiden können. Die Werte basieren auf Tarifrechnern und Anbieterangaben. In diesem Beispiel brachte die höhere Selbstbeteiligung bei der Teilkasko keine nennenswerte Ersparnis. Aber für jeden Fall muss es individuell durchgerechnet werden.
 
Beispiel Kfz-Versicherung: Tarife je nach Bedarf
 
 Nur HaftpflichtHaftpflicht und TeilkaskoHaftpflicht und Vollkasko
 Ohne Selbstbeteiligung rund 435 Euro rund 575 Euro rund 950 Euro
 Mit 150 Euro Selbstbeteiligung – rund 470 Euro rund 735 Euro
 Mit 300 Euro Selbstbeteiligung – rund 470 Euro rund 675 Euro

5. Mit Garage und Wohneigentum bei der Kfz-Versicherung sparen

Wer ein Haus oder eine Wohnung hat und eventuell auch über eine Garage verfügt, kann weiter sparen. So gelten Wohneigentümer als sichere Autofahrer, was die Versicherer mit günstigeren Tarifen belohnen. Und wenn das Auto in einer Garage steht, wird es seltener gestohlen oder beschädigt. Deshalb bieten Kfz-Versicherer auch dafür oft günstigere Tarife. Es gilt: Je sicherer, desto billiger. Also: Nicht vergessen, einen nächtlichen Stellplatz und das eigene Haus oder die Wohnung anzugeben!

6. Kinder: Kfz-Versicherer bewerten Eltern als sichere Autofahrer

Eltern gelten als sicherere Autofahrer. Basis für diese Einschätzung sind die Unfallstatistiken. Daher bieten einige Kfz-Versicherer Rabatte für Eltern. Deshalb: Die Kinder immer angeben. Das gilt besonders für frischgebackene Eltern, die vielleicht nicht gleich an diese Sparchance denken.🙂

7. Sparen mit Werkstattbindung

Wenn Du Dich darauf einlässt, im Schadensfall immer zu einer Partnerwerkstatt des Versicherers zu gehen, kannst Du deutlich sparen. 50 bis 100 Euro pro Jahr weniger sind durchaus möglich. Oft sind die Werkstätten geprüft und leisten qualitativ hochwertige Arbeit. Erkundige Dich, welche Partnerwerkstätten es in Deiner Nähe gibt, und erwäge diese Sparchance!

8. Gute Spartipps: Aktuelle Tests

Testorganisationen und Vergleichsrechner im Internet bieten viele Tipps, Infos und Tarifübersichten, gerade kurz vor dem 30. November. Aktuelle Tests veröffentlicht zum Beispiel die Stiftung Warentest. Die Tester raten: Wer seinen Bedarf kennt, kann sparen. So reiche für alte Autos oft die Haftpflichtversicherung, die Teilkasko biete sich eher für Gebrauchtwagen an und die Vollkasko sei für neue und teure Autos ratsam. Auch Ökotest bietet einen aktuellen Test und Infos. Die Unterschiede zwischen teuren und günstigen Anbietern liegen im Test bei bis zu 900 Euro im Jahr. 

9. Vergleichsrechner zur Kfz-Versicherung nutzen

Für den individuellen Vergleich sind Tarifrechner wie von Check24 oder Verivox geeignet, wie zum Beispiel der Portalvergleich von Finanztip zeigt. Mit den Tarifrechnern kannst Du an verschiedenen Parametern Veränderungen vornehmen und siehst, wie sich die Kosten pro Jahr verändern. Aber Du solltest wissen: Manche Anbieter, etwa die HUK-Coburg oder HUK24, sind auf Vergleichsportalen nicht gelistet. Der Grund in diesem Fall: Die Anbieter sind relativ günstig und wollen laut eigenen Angaben ihre Preisposition nicht gefährden und auf die Vergleichsportale verzichten. Die Portale verlangen eine Vermittlungsgebühr vom Versicherer. Tipps: Daher kann es sinnvoll sein, sich zusätzlich zur Recherche mittels Tarifrechner auch direkt Angebote einzuholen. Zum Beispiel bei Versicherern, die bei den Tests gut abgeschnitten haben und von den Testorganisationen empfholen werden. Gut zu wissen: Auch der Bund der Versicherten bietet die Möglichkeit, Tarife zu vergleichen.

10. Beim Wechsel: Die Kfz-Versicherung fristgerecht kündigen

Vergleichsrechner bieten zum Teil die Möglichkeit, die Kündigung online direkt in die Wege zu leiten. Der Standardweg: Selbst per Einschreiben oder Fax kündigen. Denk aber daran: Das Schreiben muss am 30. November beim Versicherer sein!

Zudem gibt es auch nach November noch Konstellationen, bei denen ein Wechsel möglich ist. Darauf weist der Bund der Versicherten hin (Aktualisierung, 04.12.2017). Der Wechsel kann noch möglich sein, wenn:

  • der Versicherer den Beitrag erhöht, ohne Leistungen zu verbessern,
  • der Versicherer die Versicherungsbedingungen ändert,
  • ein Versicherungsfall in der Kfz-Haftpflicht oder der Kasko eingetreten ist,
  • das Fahrzeug gewechselt wird.

Mehr Infos.

Tipps und Rat für Deine Kfz-Versicherung

Nutze diese Spartipps, wo es möglich ist. Aber beachte: Bei falschen Angaben werden unter Umständen Vertragsstrafen fällig – oder Du wirst im Schadensfall womöglich in Regress genommen. Überprüfe daher immer alle Angaben genau. Zum Beispiel können versehentlich falsche Infos zum Fahrzeug auch den Tarif verteuern. Fazit: Dreh an den Stellschrauben, um kräftig zu sparen, aber bleib bei der Wahrheit.
 
Übrigens: 2018 gibt es ein neues Verfahren zur Berechnung der Kfz-Steuer bei Neuwagen. Mehr Infos im Artikel Neue Gesetze 2018.
 
Mehr Tipps zum Sparen
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.